Wilfried Metzendorf (links) wurde für 25 Jahre im Aufsichtsrat geehrt. Die Auszeichnung überreichte Marko Trabert vom Genossenschaftsverband Frankfurt am Main.

Pressebericht aus dem Lauterbacher Anzeiger vom 06.05.2016

"Krisenfestes Geschäftsmodell"

Vertreterversammlung der Volksbank Lauterbach-Schlitz / Althaus und Wilhelm im Aufsichtsrat bestätigt

Auch wenn die wirtschaftlichen und finanzpolitischen Rahmenbedingungen schwierig seien, stehe die Volksbank Lauterbach-Schlitz sehr gut da. Das erklärte deren Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger bei der Vertreterversammlung im Wartenberg Oval. Zum Gewinnverwendungsvorschlag gehörte, dass Mitgliedern eine Dividende von sechs Prozent ausgeschüttet wird. Das beschloss die Versammlung einstimmig auf Vorschlag des Vorstandes.

„Dies tun wir gerne und lassen Sie an unserem guten Ergebnis des Geschäftsjahres 2015 partizipieren“, erläuterte Vorstand Alexander Schagerl. „Wir möchten aber bereits heute darauf hinweisen, dass wir diesen Dividendensatz in den nächsten Jahren nicht aufrechterhalten können.“ Denn die Eigenkapitalforderung werde sich künftig weiter verschärfen, ihre Erfüllung müsse sichergestellt werden.

Norbert Lautenschläger ging unter anderem auf die Ergebnisse einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit ein (siehe nebenstehenden Text). Demnach würden 95 Prozent der Kunden ihre Volksbank weiterempfehlen. „Wir werden alles tun, um die restlichen fünf Prozent zu erreichen.“ Niedergeschlagen habe sich im Ergebnis übrigens die Schließung zweier Geschäftsstellen. Die Sonderstellung der Mitglieder als Eigentümer der Volksbank werde von mehr als der Hälfte der Befragten nicht wahrgenommen. Daran sei zu arbeiten. Wie Lautenschläger erklärte, sind Befragungsergebnisse und viele Anregungen und Hinweise der Kunden die Grundlage für die Festlegung detaillierter Maßnahmen, um die Kundenzufriedenheit weiter zu verbessern.

Wie Lautenschläger erklärte, bleibt die Weltwirtschaft insgesamt auf moderatem Wachstumskurs. Die Inflation bleibe weiter niedrig. Das historisch niedrige Zinsniveau komme dabei auch für die Volksbank Lauterbach-Schlitz zum Tragen. Die Gruppe der Volks- und Raiffeisenbanken habe auch im Jahr 2015 gute Ergebnisse erwirtschaftet und bei den Erträgen die anderen Bankengruppen wiederum hinter sich gelassen. Bundesweit hätten sie 18,3 Millionen Mitglieder gehabt, die Zahl sei erneut gewachsen. Durch das weiterhin extrem niedrige Zinsniveau werde auch der Zinsüberschuss in den kommenden Jahren massiv zurückgehen. Gerade regionale Banken seien davon stark betroffen.

Alexander Schagerl wies darauf hin, dass sich das „im besten Sinne konservative“ Geschäftsmodell der Genossenschaftsbank als krisenfest und stabil erwiesen habe. Die Bilanzsumme der Volksbank Lauterbach-Schlitz stieg nach seinen Worten auf 509 Millionen Euro. Die Bilanzstrukturen seien im Wesentlichen unverändert geblieben, die Eigenkapitalausstattung sei gut. Als Ergebnis des Geschäftsjahres 2015 verbleibe ein Jahresüberschuss von 3,3 Millionen Euro, die Rücklagen seien entsprechend dotiert worden. Im Namen des Vorstandes dankte er unter anderem den Mitarbeitern für ihre engagierte Arbeit.

Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Albrecht Lerch berichtete, die Gesamtverhältnisse der Volksbank Lauterbach-Schlitz seien geordnet. Der Genossenschaftsverband Frankfurt habe bei der gesetzlichen Prüfung den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Die Vertreter beschlossen den Jahresabschluss einstimmig.

Einstimmig angenommen wurde auch eine Satzungsänderung zur Erweiterung des Unternehmensgegenstandes für die Anlage in Immobilien und die Beteiligung an Erneuerbaren Energien. Aufsichtsrat und Vorstand hatten dies vorgeschlagen mit der Begründung, dass es in der anhaltenden Niedrigzinsphase auch für Bankinstitute zunehmend schwieriger werde, mit ihren Eigenanlagen an Geld- und Kapitalmärkten Erträge zu erwirtschaften.

Bei den Wahlen in den Aufsichtsrat wurden die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Michaela Althaus und Dr. Jürgen Wilhelm wiedergewählt. Wilfried Metzendorf erhielt für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Aufsichtsrat der Volksbank Lauterbach-Schlitz die silberne Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte die Volksbank den Vertretern einen ihrer neuen Imagefilme präsentiert. Aufsichtsratsvorsitzender Lerch hatte zuvor neben den gewählten Vertretern auch verschiedene Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem Finanz-Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken begrüßen können.