Die Reisegruppe am Wendekreis des Steinbocks.

Pressetext aus dem Schlitzer Boten vom 08.06.2016

Atemberaubende Tierwelt – faszinierende Wüstenlandschaften  

Reiseteilnehmer der Volksbank Lauterbach-Schlitz in Namibia unterwegs 

Zehn Stunden im Flugzeug wollen erstmal überstanden sein, doch die folgende Rundreise durch Namibia entschädigte voll und ganz für diese Strapazen.

Ausgangs- und Endpunkt der Reise war die namibische Hauptstadt Windhoek. Von dort führte die Route zunächst nach Norden in den Etosha-Nationalpark. Ab Sonnenaufgang ist der Park geöffnet, zeitiges Aufbrechen zur Safari war das Gebot der Stunde, um möglichst viele Tiere aufzuspüren. Ein erstes Nashorn stand gleich nach der Einfahrt in den Park durch das Lindequist Gate am Wegesrand, auch die Giraffen ließen nicht lange auf sich warten, sie waren in der trockenen Vegetation gut zu erkennen. An den Wasserlöchern war dann ein vielfältiges Treiben zu beobachten: Zebras, Elefanten, Springböcke, Oryx-Antilopen, Kudus, auch Löwen und sogar eine Löwenfamilie konnten aus ziemlicher Nähe betrachtet werden. Am zweiten Safari-Tag ging es in offenen Jeeps durch das Anderson-Gate in den Etosha-Park. Große Elefantenherden bahnten sich ihren Weg durch den Busch und kreuzten auch die Fahrstraße der Parkbesucher auf ihrem Weg zur Wasserstelle. Das waren sehr „hautnahe“, respekteinflößende Begegnungen. Im Park leben auch sehr viele Vogelarten, am imposantesten war natürlich der Vogel Strauß anzusehen.

In Walvis Bay an der Küste stand eine Bootsfahrt auf dem Programm. Sie begann bei herrlichem Sonnenschein mit einer Robbe und Pelikanen an Bord, dann waren und auch Delphine, viele Seevögel, Austernbänke und ganze Robbenkolonien zu beobachten.

Weiter ging die Reise in die Namib-Wüste – immerhin die älteste Wüste der Welt. Wiederum war zeitiges Aufstehen angesagt, um den Sonnenaufgang im Namib-Naukluft-Park erleben zu können. Wanderungen auf die begehbare orangefarbene Düne und im Sossusvlei forderten die körperlichen Kräfte heraus. Dass der Wind die Formen der Dünen ständig verändert, konnte mit eigenen Augen beobachtet werden - eine Wüstenwanderung im Sandsturm gehört schon zu den besonderen Erlebnissen.   

Interessant waren natürlich Einblicke in das Leben der namibischen Völker, die der Reisegruppe vom namibischen Reiseleiter vermittelt wurden sowie ein Rundgang durch ein traditionelles Dorf der Himbas. Auch die Spuren der Deutschen aus der Kolonialzeit waren auf der Rundreise zu entdecken, insbesondere in den Städten Swakopmund und Windhoek.

Unvergesslich bleiben werden die verschiedenen Lodges mitten in der Natur – jede auf ihre Art einzigartig. Jeder Sonnenuntergang bot ein Farben- und Lichtschauspiel in herrlicher Landschaft, bevor es rasch dunkel wurde. Dann leuchtete den Teilnehmern am Sternenhimmel das Kreuz des Südens.

Ganz beseelt von den vielfältigen Eindrücken und Erlebnissen waren die zehn Stunden Rückflug für die Vogelsberger leicht zu meistern  

Die nächste Bankreise der Volksbank Lauterbach-Schlitz wird im Jahr 2017 stattfinden. Sobald die Reiseplanung fertig ist, wird die Volksbank das neue Ziel vorstellen.