Freuen sich über die Qualifizierung als "Beste Bank vor Ort" (von links): Alexander Schagerl, Mitglied des Vorstands, Kerstin Novy, Leiterin Marketing und Vertriebsservice, und Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger.

Pressetext aus dem Schlitzer Bote vom 14.01.2017

Jetzt mit neuem Titel: Beste Bank vor Ort
Volksbank Lauterbach-Schlitz erhält besondere Auszeichnung für Beratung

Trotz niedriger Zinsen und Schließung einer Geschäftsstelle hat die Volksbank Lauterbach-Schlitz allen Grund zur Freude: Sie wurde erstmals mit dem Gütesiegel „Beste Bank vor Ort“ ausgezeichnet.

„Auch wenn gerade schwierige Rahmenbedingungen für die Banken herrschen, haben wir ein befriedigendes Jahr hinter uns.“, bilanzierte gestern Norbert Lautenschläger, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Lauterbach-Schlitz, die vergangen zwölf Monate. Dabei sei das Geschäftsjahr 2016 zufriedenstellend gewesen: Zwar hat der Ertrag mit 52 Cent Aufwendung pro verdientem Euro nachgelassen – 2015 waren es noch 49 Cent Aufwendung pro verdientem Euro -, in anderen Bereichen konnte die regionale Genossenschaftsbank aber punkten. 285 neue Mitglieder wurden 2016 gewonnen, berichtete Lautenschläger. Die Bilanzsumme der Volksbank hat sich auf 536 Millionen Euro erhöht. Auch das Kreditvolumen ist um neun Prozent auf 214 Millionen Euro angestiegen. „Die meisten Kredite lagen im privaten Wohnungsbau“, ergänzte Alexander Schagerl, Mitglied des Vorstandes, bei der Bilanzpressekonferenz in Lauterbach.

Doch nicht nur Zahlen präsentierte die Genossenschaftsbank, sondern auch, wo sie sich in Region überall engagiert hat: Soziale Projekte, Fachvorträge in Schulen in Lauterbach und Angersbach und Beteiligungen an sportlichen Aktivitäten gehörten ebenfalls dazu wie die Volksbankreise für Kunden und Nicht-Kunden nach Namibia, die Teilnahme am Wirtschaftstag in der Jahrhunderthalle Frankfurt, bei der sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft trafen, und die Möglichkeit, regionalen Künstlern einen Ausstellungsort zu bieten. Auch an die Vereine dachte die Volksbank: Insgesamt 36.000 € wurden gespendet. Dass die Bedürfnisse des Kunden an oberster Stelle stehen, zeige sich an einer besonderen Auszeichnung. Erstmals ist die Volksbank Lauterbach-Schlitz die Qualifizierung „Beste Bank vor Ort“ durch die Gesellschaft für Qualitätsprüfung verliehen worden. „Im November tauchte ein Testkäufer auf, der sich bei uns beraten ließ.“, erzählte Lautenschläger. Die unabhängige Gesellschaft für Qualitätsprüfung sei bundesweit unterwegs und teste Banken. Das Ergebnis:
Unter den vier Geldinstituten, die es in Lauterbach gibt, hat die Volksbank am besten abgeschnitten. „Der Titel macht uns stolz.“, sagte Lautenschläger. „Wir sind nicht die günstigste Bank, aber wir bieten Qualität an. Das zeigt sich auch darin, dass sich unsere Mitarbeiter stetig weiterbilden.“


Auf die Beratung vor Ort muss seit Januar in Frischborn verzichtet werden: Dort wurde die Filiale zum Jahresende geschlossen. Eine weitere Filiale in Maar wurde in eine SB-Stelle umgewandelt, sodass es im Vogelsberg mit dem Schlitzerland nur noch fünf Geschäftsstellen und zwei SB-Filialen gibt. „Unser Ziel ist es nach wie vor, in jeder Gemeinde vertreten zu sein – allerdings nicht in jedem Dorf.“, erläuterte Schagerl. „Die Bevölkerung vor Ort entscheide mit ihrem Verhalten über die Zukunft einer Geschäftsstelle.“ Positiv entwickelt hat sich hingegen die im August 2015 in Angersbach eröffnete Bankfiliale: Am zentralen Standort an der B254 nutzten viele Fremdkunden die Geldautomaten, berichtete Lautenschläger.