Die Hahner-Zwillinge erzählen bei der Veranstaltung von ihren eigenen Lauf-Erlebnissen - Fotos: Dieter Graulich

Pressebericht aus Osthessen News vom 21.03.2017

22.03.17 - WARTENBERG

"bei der Geldanlage und beim Sport …“
"Der Weg zum Erfolg" – Hahner-Zwillinge bei der Volksbank Lauterbach-Schlitz

Rund 600 Gäste begrüßten Vorstand und Mitarbeiter der Volksbank Lauterbach-Schlitz eG am Montagabend im Wartenberg Oval in Angersbach. Bereits zum sechsten Mal in Folge war die Einladung zu einer Infotainment-Veranstaltung an Mitglieder und Kunden erfolgt. 

Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger war begeistert über die tolle Resonanz, die auch in diesem Jahr wieder aufzeige, welchen Stellwert die hochkarätige Veranstaltung bei den Kunden der Volksbank habe. Erster Redner des Abends war Vertriebsdirektor der Union Investment Privatfonds GmbH, Frank Steinhagen, mit dem Thema „(Anleger-) Erfolg kommt hinter der Angst“. Die aktuellen Geldanleger nannte er die „Generation Ungewissheit – die gehetzte Generation“. In Zeiten permanenter Veränderung und Reizüberflutung durch die Medien werde es immer schwieriger, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich nicht von Ängsten treiben zulassen.

Mit plakativen Aussagen wie „Wer in den Geldwert Euro investiert, ist Gläubiger“ oder auch „Die Abwesenheit von Zins und Zinseszins“ ging er auf Nullzins und Geldwertverlust ein. Deutsche Anleger hätten zurzeit nur eine Frage: „Wohin mit dem Geld?“ und dabei nur einen Wunsch: Sicherheit. Mit fünf sehr anschaulichen dargestellten Faustformeln gab Steinhagen Tipps für das richtige Vorgehen bei der Geldanlage auch oder gerade in Zeiten wie diesen.

Hahner-Zwillinge erzählen von ihren Lauf-Erlebnissen

Mit einem Kurzfilm über Mitarbeiter der Volksbank, die beim J. P. Morgan Lauf in Frankfurt dabei waren, läutete Norbert Lautenschläger die zweite Vortragsrunde ein. Mit starkem Beifall wurden dazu die beiden Gengenbacherinnen Lisa und Anna Hahner im Wartenberg-Oval begrüßt. Am Tag zuvor hatten sie an der 27. Auflage des 10 Kilometer langen „Citylauf Dresden 2017“ teilgenommen und dabei hervorragend abgeschnitten. Das Trio Lisa Hahner, die Kenianerin Prisca Kiprono und Victoria Brandt vom SCC Berlin ging geschlossen die erste Rennhälfte in knapp über 17 Minuten an. Die größte Ausdauer auf der zweiten Runde hatte dann die Olympiateilnehmerin Lisa Hahner. Nach 34:24 Minuten lief sie gewohnt strahlend, wenn auch sichtlich angestrengt, als Siegerin ins Ziel. Ihr folgte Prisca Kiprono nach 34:32 Minuten als Zweitplatzierte vor Victoria Brandt/34:45 Minuten als Dritte. Knapp dahinter freute sich auch Anna Hahner über ihren ersten Start nach langer Verletzungspause vom olympischen Marathon bis Ende des vergangenen Jahres. Nach nur zweieinhalb Monaten Lauftraining konnte sie in 35:57 Minuten noch unter 36 Minuten bleiben.

 Die Hahnertwins Anna und Lisa berichteten in dem 40minütigen Vortrag „Motiviert für 42,195 km und ein ganzes Jahr“, wie sie motiviert für die Marathonstrecke und ein ganzes Jahr sind. In ihrem Vortrag erzählten die beiden von ihren Erfahrungen, ihren Erlebnissen und den Lehren, die sie aus dem Leistungs- und Profisport ziehen und was die Wissenschaftlichen Hintergründe dafür sind.

Was macht Menschen generell erfolgreich, in dem was sie tun? Welche Rolle spielt dabei Talent? Was genau ist überhaupt Talent? Zudem gingen sie auf die Frage: „Ist es Rückschritt oder Fortschritt?“ ein. Sie erklärten, wie durch Perspektivwechsel aus vermeintlichen Rückschlägen langfristig ein Fortschritt erzielt werden kann. Denn entscheidend sei nicht, wie umgehe ich Rückschlägen, sondern wie gehe ich damit um.

Wie besiegt man den inneren Schweinehund?

Außerdem sprachen Anna und Lisa Hahner über die Kunst der Motivation oder wie sie ihren inneren Schweinehund Gassi führen. Hier gaben sie praktisch leicht umsetzbare Tipps und Motitvationstechniken an die Hand, die nicht nur für den Sport, sondern auch in anderen Bereichen hilfreich sind. Als Abschluss ihres Vortrages lasen sie einige Abschnitte aus ihrem Buch „Time to Run“, Das Trainingstagebuch für alle die das Laufen lieben“ vor.


Anschließend an die Fachvorträge sorgten Manuela Floryan und Arno Helfenbein für einen humoristischen Schlusspunkt der Veranstaltung.