Norbert Kempf vom Genossenschaftsverband (rechts) ehrt Reinhard Helm. Foto: Stoepler

Pressebericht aus dem Lauterbacher Anzeiger vom 12.05.2018

4,2 Millionen Euro Überschuss
Vertreterversammlung: Bilanzsumme der Volksbank Lauterbach-Schlitz steigt um 6,4 % / Fünf Prozent Dividende

Von Werner Stoepler

WARTENBERG - „Wir haben eine tolle Bank, wir können alle stolz sein“, kommentierte Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Albrecht Lerch die Geschäftsentwicklung der Volksbank Lauterbach-Schlitz bei der Vertreterversammlung im Wartenberger Oval, nachdem zuvor Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger und Vorstand Alexander Schagerl in nüchterner Bankersprache ausführlich die Wirtschaftsdaten referiert hatten. Wie bereits früher berichtet stieg die Bilanzsumme der genossenschaftlichen Bank im Jahr 2017 um 6,4 Prozent auf 570 Millionen Euro. Einstimmig, wie alle Entscheidungen an diesem Tag, billigten die Vertreter von 8906 Mitgliedern den Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresüberschusses von 4,2 Millionen Euro. Vier Millionen Euro fließen in die Rücklagen, die fünfprozentige Dividende auf die Geschäftsanteile schlägt mit knapp 200 000 Euro zu Buche.

Der Lauterbacher Anzeiger ist jetzt auch in der Satzung der Volksbank genannt. Bei der Aktualisierung der Satzung nach den Vorgaben des Verbandes der Volks- und Raiffeisenbanken ist der LA wie der Schlitzer Bote als Bekanntmachungsorgan vermerkt. Die Satzungsänderung beschlossen die 122 anwesenden von insgesamt 178 Delegierten ebenfalls einstimmig.

Aus dem Aufsichtsrat schieden nach Ablauf der Amtszeit Vorsitzender Lerch und Reinhard Helm aus. Hans-Albrecht Lerch wurde einstimmig für eine weitere Wahlperiode in den Aufsichtsrat entsandt. Da für die Berufung in das Gremium eine Altersgrenze von 65 Jahren vorgeschrieben ist, konnte Reinhard Helm nicht erneut in dieses Ehrenamt berufen werden. Norbert Kempf (vom Genossenschaftsverband) zeichnete Reinhard Helm mit der silbernen Ehrennadel des Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes für seine lange Tätigkeit in den Aufsichtsgremien der Volksbank aus. Zwei Jahrzehnte wirkte der Diplom-Ingenieur im Aufsichtsrat und zuvor schon im Beirat der Lauterbacher Volksbank. „Der Mittler zwischen Vorstand und Mitgliedern“ ist auch als Vorsitzender des TSV Wallenrod ehrenamtlich dem Vereinsleben verbunden.

Modernisierung

Einen Nachfolger für den Aufsichtsrat hat die Volksbank trotz intensiver Bemühungen noch nicht gefunden. Der Gesetzgeber stellt hohe Anforderungen an die Qualifikation, auch die Altersgrenze macht die Suche nach zertifizierten Finanzexperten nicht leichter. Die Suche nach einem Aufsichtsratsmitglied geht also weiter.

Im Raiffeisenjahr 2018 – der Sozialreformer und Mitbegründer der Genossenschaftsbewegung Friedrich Wilhelm Heinrich Raiffeisen wäre am 30. März 200 Jahre alt geworden – setzt der Vorstand weiter auf Modernisierung. Bei der Digitalisierung der Wirtschaft will die Bank kein Nachzügler sein. „Wir bleiben in Bewegung, um die Kunden von unserer Leistungskraft zu überzeugen“, versicherte Schagerl. Kundendialogcenter ermöglichen bereits heute ausgeweitete Geschäftszeiten im Dienst an den Kunden und Mitgliedern. Die Volksbank Lauterbach-Schlitz ist dabei stolz, dass sie nur 52 Cent aufwenden muss, um einen Euro zu verdienen, im Schnitt der genossenschaftlichen Institute liegt diese sogenannte Cost-Income-Ratio bei 67,4 Cent. Besonders stolz sind Vorstand und Mitarbeiter auf den ersten Platz als „Beste Bank vor Ort“ im Ranking der Gesellschaft für Qualitätsprüfung.

Die Volksbank Lauterbach-Schlitz verlässt sich nicht nur auf Zinseinnahmen. Vorstandschef Lautenschläger: „Wir haben Immobilien erworben und werden weitere erwerben.“ Die Bank besitzt jetzt Gebäude von Leipzig bis Dipperz, auch ein Studentenwohnheim in Fulda. Die Bank zahlte im vergangenen Jahr 2,4 Millionen Euro Steuern, eine Million Euro Gewerbesteuer blieb dabei direkt in der Region. Zudem engagiert sich die Bank mit Spenden als Förderer der heimischen Vereinswelt.

An der Versammlung nahmen die früheren Vorstandsmitglieder Franz Gregor Günther, Heinrich Mai und Wolfgang Gudat teil sowie zum Teil als gewählte Vertreter der Mitgliedschaft die Bürgermeister von Lauterbach, Rainer-Hans Vollmöller, von Schlitz, Hans-Jürgen Schäfer, von Freiensteinau, Sascha Spielberger, von Wartenberg, Dr. Olaf Dahlmann, und als Aufsichtsrat der Herbsteiner Rathauschef Bernhard Ziegler teil. Dem Aufsichtsrat gehören derzeit an: Vorsitzender Hans-Albrecht Lerch aus Maar, stellvertretende Vorsitzende Michaela Althaus aus Schlitz, Detlef Krau aus Freiensteinau, Wilfried Metzendorf aus Schlitz, Dr. Jürgen Wilhelm aus Lauterbach und Bernhard Ziegler aus Herbstein.