Vorstandsvorsitzender Norbert Lautenschläger bei der Begrüßung der Gäste. Bild: Volksbank
Die TSG Künzell zeigt "Die Päpstin". Bild: Volksbank
Gastredner Giovanni Gay, Union Investment Privatfonds. Bild: Volksbank
Tanz der Vampire im Wartenberg Oval. Bild: Volksbank

Pressetext aus dem Schlitzer Bote vom 13.04.2018

„Kapital vermehrt sich nicht mehr von selbst“
Kundenveranstaltung der Volksbank mit Vorträgen und Schautänzen im Wartenberg Oval

"Märkte und Musical“ lautete der Titel einer Kundenveranstaltung der Volksbank Lauterbach-Schlitz im Wartenberg Oval in Angersbach.

Seit 2012 bietet die Volksbank solche Abende an, bei denen sie Vorträge über Anlagemöglichkeiten mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm verbindet. Diesmal war Giovanni Gay, Geschäftsführer der Firma Union Investment Privatfonds, der Hauptredner. Für den unterhaltsamen Teil sorgte die TSG Künzell mit Schautänzen zu verschiedenen Musicals. Norbert Lautenschläger, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Lauterbach-Schlitz, zeigte sich erfreut darüber, rund 550 Besucher im Oval begrüßen zu können. Stefan Ruhl, Prokurist und Bereichsleiter für Betreuungskunden und das Wertpapiergeschäft bei der Volksbank, hielt einen Rückblick auf die Vorträge, die er seit 2012 bei diesen Veranstaltungen gehalten hatte. Er erinnerte an die Empfehlungen, die er abgegeben hatte, und zog daraus Schlüsse für die Zukunft.                                                 

Ruhl sprach dabei über den sogenannten „Cost-Average-Effekt“ (Kosten-Nutzen-Wirkung), bei dem der Ertrag langfristig steige, auch wenn es bei Aktien zwischendurch Abwärts-bewegungen gebe. Insgesamt haben die Anleger der Union Investment nach Ruhls Worten mit mehr als 10 Millionen Euro Wertentwicklung von den Empfehlungen der Volksbank profitiert. Gleichwohl bestehe weiterhin Beratungsbedarf, denn nach wie vor seien hohe Guthaben nicht bedarfsgerecht angelegt, so Ruhl.

Bedingungen der Digitalisierung

Giovanni Gay sprach über Geldanlagen unter den Bedingungen der Digitalisierung, der niedrigen Zinsen und der politischen Unsicherheiten. Die Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung sind nach Gays Worten heute andere als zu Beginn des Jahrhunderts. Unter den ersten sechs habe es vor 18 Jahren gerade einmal ein Unternehmen aus dem Computerbereich gegeben, jetzt sei diese Spitze vollständig mit solchen Firmen besetzt. Das geben ihnen eine große Durchschlagskraft. 

Niedrige Zinsen sowie eine hohe öffentliche und private Verschuldung sorgten dafür, dass sich Kapital nicht mehr von alleine vermehre, so der Referent. Die Rendite auf dem Aktienmarkt sei erheblich höher als die einer garantieverzinsten Lebensversicherung. Gay verwies in diesem Zusammenhang auf die Berater der Volksbank.    

Die TSG Künzell hatte vier Tanzbeiträge mitgebracht, basierend auf den Musicals „Der König der Löwen“, „Die Päpstin“, „Titanic“ und „Tanz der Vampire“. Die mit Titeln bei deutschen und europäischen Meisterschaften ausgezeichnete Tanzgruppe verdiente sich nicht nur durch ihre hochgradig akrobatischen Choreographien großen Beifall, sondern auch dadurch, wie sie bei der „Päpstin“-Nummer mit einem Stromausfall umging. Als Licht und Musik weg waren, tanzten die Tänzer einfach weiter. Als der Strom wieder da war, tanzten sie diesen Beitrag aber noch einmal mit Musik. Nach Reden und Tänzen erwartete die Besucher noch ein Buffet des Lauterbacher Hotels Schubert.