Mehr als 100 gewählte Vertreterinnen und Vertreter sowie zahlreiche Gäste waren zur Vertreterversammlung nach Schlitz gekommen.
Die Herren Hans-Albrecht Lerch (2.v.l.) und Reinhard Helm (3.v.l.) wurden in den Aufsichtsrat wiedergewählt.

Pressebericht aus dem Schlitzer Boten vom 09.05.2014

Vertreterversammlung der Volksbank Lauterbach-Schlitz
Vollkommene Zustimmung auf allen Ebenen / Weiterhin erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Zur Vertreterversammlung der Volksbank Lauterbach-Schlitz im Festsaal der Stadt Schlitz, konnte Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Albrecht Lerch neben mehr als 100 gewählten Vertreterinnen und Vertretern, zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und dem FinanzVerbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken begrüßen.

Besondere Grüße galten Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer und weiteren heimischen Kommunalpolitikern, dem bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden siegbert Ortmann, dem ehemaligen Vorstand Franz Gregor Günther, sowie den Berichterstattern.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung und dem Gedenken an die im hinter uns liegenden Geschäftsjahr verstorbenen Mitgliedern, konnte er die Tagesordnung mit dem Bericht des Vorstandsvorsitzenden Norbert Lautenschläger eröffnen.

Lautenschläger warf in seinen Ausführungen zunächst einen Blick auf die globalen Wirtschaftsentwicklungen und Kapitalmärkte. Das Wachstum der Weltwirtschaft stabilisiere sich auf moderatem aber stabilem Niveau, wobei die Industrienationen wieder stärker zum globalen Wachstum beitrügen, sich das Wachstum in den Emerging Markets aber reduziere.

Der monetäre Sektor sei gekennzeichnet durch niedrige Inflationsraten und niedrige Leitzinsen der Zentralbanken. Problematisch für die EWU sei die unterschiedliche Wirtschaftskraft der einzelnen Länder. Er hielt es für gut, dass sich die konjunkturelle Entwicklung Chinas nicht im gewohnten Maße fortsetze, In Deutschland werde diese weiterhin stabil bleiben, aber gegenüber anderen bisher krisengeschüttelten Ländern Europas etwas weniger wachsen.

Beste Ergebnisse der Volksbanken

Die Gruppe der Volks- und Raiffeisenbanken habe, so der Vorstandsvorsitzende weiter, auch im Jahr 2013 beste Ergebnisse erwirtschaftet und – betrachte man die Ertragssituation – die anderen Bankengruppen relativ weit hinter sich gelassen. Er führte deutlich vor Augen, wie sich die Großbanken in Deutschland, Deutsche und Comerzbank, bemühten, Kunden mit Bonbons zu gewinnen, aber gegenüber den Volksbanken und Sparkassen wirtschaftlich hinterher hinkten.

Als Bank vor Ort gelte das Augenmerk der Volksbank Lauterbach-Schlitz der Betreuung der Mitglieder und Kunden im Firmen- und im Privatbereich. Sie sehe ihre Aufgabe in der Kreditversorgung sowie bei der Unterstützung der Vermögensbildung und Vermögenslage, ausgerichtet an den Gesamtbedürfnissen ihrer Kunden.

Herausforderungen eindrucksvoll gemeistert

Vorstand Alexander Schagerl erstattete den Bericht zur Geschäftsentwicklung der Volksbank Lauterbach-Schlitz im abgelaufenen Geschäftsjahr. Voraus schickte er den Hinweis, dass die genossenschaftliche Bankengruppe die Herausforderungen des Jahres 2013 eindrucksvoll gemeistert hätte.

Das mitgliederorientierte Geschäftsmodell habe sich erneut als stabilisierende Säule des deutschen Bankenmarktes herausgestellt. Die Bilanzsumme der Volksbank Lauterbach-Schlitz sei auf 435 Mio. Euro gestiegen. Die Bilanzstrukturen seien im Wesentlichen unverändert, und die Eigenkapitalausstattung sei gut.

Vorstand Schagerl erläuterte die wesentlichen Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung. Als Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 verbleibe ein Jahresüberschuss von 2,9 Mio. Euro und die Rücklagen könnten entsprechend dotiert werden. Von dem erfolgreichen Geschäftjahr profitieren auch die Mitglieder mit der Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 6,00 %. Damit wird den Mitgliedern vor allem für ihr Vertrauen und ihre Treue zur Volksbank gedankt.

Der Ausblick von Vorstand Alexander Schagerl auf das laufende Jahr beinhaltete die Aussage, dass die Beibehaltung der Niedrigzinspolitik durchaus zu einem etwas geschmälerten Ertrag führen könnte, wobei evtl. zu erwartenden politische Weichenstellungen nicht kalkulierbar seien.

Im Namen des Vorstandes dankte er auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre engagierte Arbeit im Jahr 2013. Abschließend wies er darauf hin, dass die Arbeiten am Neubau su gut fortschreiten würden, dass man wahrscheinlich im Juli zur Einweihungsfeier werde einladen können

Einstimmige Beschlüsse

Aufsichtsratsvorsitzender Lerch berichtete, dass der Aufsichtsrat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben wahrgenommen habe und leitete anschließend zur Beschussfassung über den Jahresabschluss sowie den Gewinnverwendungsvorschlag über. Die Gesamtverhältnisse der Volksbank Lauterbach-Schlitz seien geordnet. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk sei im Zuge der gesetzlichen Prüfung vom Genossenschaftsverband Frankfurt erteilt worden.

Der Gewinnverwendungsvorschlag, der die Zahlung einer Dividende in Höhe von 6 % vorsieht, wurde von den Vertretern einstimmig beschlossen. Auch alle anderen Beschlüsse wurden bis auf eine Enthaltung einstimmig zustimmend gefasst. Bei den Wahlen in den Aufsichtsrat wurden die turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Hans-Albrecht Lerch und Reinhard Helm wiedergewählt.

Traditionelle Stärkung

Zügig, wie die Tagesordnung harmonisch abgehandelt werden konnte, gelang es auch dem Team des Hotels Schubert, die sehr schmackhafte Stärkung: Lauterbacher Beutelches zum Schlitzer und Lauterbacher Bierfleisch mit Wurzelgemüse zu servieren, sodass auch die Heimwege in das gesamte Geschäftsgebiet der Volksbank Lauterbach-Schlitz ohne große Verzögerung angetreten werden konnten.