Durch Norwegens Schären und Fjorde...

Glückliche Gesichter nach einer tollen Reise - die Reisegruppe auf der Rückfahrt von Bremerhaven in den Vogelsberg

Pressebericht aus dem Schlitzer Boten vom 24.06.2014

Durch Norwegens Schären und Fjorde bis zum Nordkap

Reiseteilnehmer der Volksbank Lauterbach-Schlitz auf der MS Artania unterwegs

Nach einer bequemen Busanreise auf sonntäglich leerer Autobahn nach Bremerhaven begann das „Abenteuer Schiff“ auf der MS Artania. Das Leben auf einem Kreuzfahrtschiff – in diesem Fall einem der „kleineren“ mit ca. 1.000 Passagieren an Bord - ist eine Welt für sich. Die Reiseteilnehmer genossen eine perfekte Rundumbetreuung durch die gesamte Crew von der ersten bis zur letzten Minute an Bord. Zu Beginn der Kreuzfahrt beim Kapitänsempfang konnte jeder dem schmucken und erfahrenen Käpt‘n Jens Thorn, manchem schon bekannt aus der Fernsehserie „Verrückt nach Meer“, die Hand schütteln und mit ihm auf eine schöne Reise und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel anstoßen.

So muss es im Schlaraffenland sein!  Beginnend mit dem Early Bird für Frühaufsteher wurden bis Mitternacht verschiedene Mahlzeiten und Leckereien aus der Schiffsküche angeboten. Mittags und abends wurde das Essen in 4 Gängen serviert und war jedes Mal aufs Neue ein kulinarischer Genuss. Es blieben wirklich keine Wünsche offen.

Täglich gab es ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, das für jeden Geschmack etwas bereithielt. Die Bordlektorin stellte in sehr interessanten Vorträgen die Ausflugsziele vor, die die MS Artania in Norwegen ansteuerte – unter anderem die Inselgruppen der Vesteralen und Lofoten, Hammerfest, Honningsvag mit der Fahrt zum Nordkap, die Städte Trondheim und Bergen.

Zur ersten Hafeneinfahrt in Kristiansund waren bei herrlichem Sonnenschein alle Kreuzfahrer an Deck versammelt und beobachteten fasziniert, wie der Kapitän das große Schiff passgenau an den doch recht überschaubaren Anleger mitten in der Stadt manövriert hat, solche Präzisionsarbeit war während der weiteren Fahrt noch öfter zu bewundern.

Abenteuerlichen Erlebniswert hatte das „Tendern“, das die Reisenden zum ersten Mal im Svartisen-Gletschersee erlebten, in dem das Schiff vor Anker lag. Das Ufer ist dann nur mit Tenderbooten zu erreichen. Belohnt wurden alle mit einem herrlichen Spaziergang am See mit Blick auf die riesige Gletscherzunge des Svartisen.

Ohne Polartaufe kein Nordkapbesuch! Die Reiseteilnehmer hatten Glück, denn es gelang dem Kapitän und seiner Mannschaft, Neptun mit viel Klamauk gnädig zu stimmen und die Erlaubnis zum Überfahren des Nördlichen Polarkreises einzuholen. Beim Besuch am Nordkap war es sehr windig, die Temperaturen etwas unterkühlt. Bei bewölktem Himmel bot sich jedoch eine gute Sicht und es war auch um Mitternacht noch taghell.

Zu einer Schiffsreise kann auch ordentlicher Seegang gehören, so auch auf dieser Reise. Bei Windstärke 8 schaukelte das Schiff beträchtlich und hat einigen ein paar zusätzliche Stunden Bettruhe eingebracht. Glücklicherweise hatte sich das Meer recht schnell wieder beruhigt – und die empfindlichen Mägen auch.

Ein Höhepunkt der Reise war zweifellos die Fahrt durch den Storefjord und den Sunnlysfjord bis nach Geiranger 110 km von der Küstenlinie entfernt. Die Einfahrt in den Geirangerfjord mit seinen sonnenbeschienenen steilen Abhängen war traumhaft schön, an Bord erklang Musik aus der Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg. Die Reisenden waren gebannt von diesem grandiosen Zusammenspiel von norwegischer Musik und Natur.

Das tolle Ausflugsprogramm fand seinen Abschluss mit einem Stadtbummel durch Bergen. In der regenreichsten Stadt Europas waren die Reiseteilnehmer – wie meistens bei dieser Reise - bei herrlichem Sonnenschein unterwegs. Die letzten Souvenirs wurden gekauft und es wanderte noch so mancher norwegische Troll ins Gepäck.

Mit einem letzten Seetag ging eine schöne Reise zu Ende. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der eine oder andere Teilnehmer mit dem Kreuzfahrtfieber oder auch mit dem Norwegenvirus infiziert hat. Die Reise wird allen in bester Erinnerung bleiben, neben vielen beeindruckenden Erlebnissen ist auch der Spaß nicht zu kurz gekommen.

Die nächste Bankreise der Volksbank Lauterbach-Schlitz wird im Jahr 2015 stattfinden. Sobald die Reiseplanung fertig ist, wird die Volksbank das neue Ziel vorstellen.